Erfolgsgeschichte und Top Rankings stehen für Qualität

Die Kanti Wattwil hat einen hervorragenden Ruf, sie ist eine Erfolgsgeschichte und befindet sich in Rankings regelmässig in den vordersten Rängen. Mehrere Fachschaften, insbesondere in den Bereichen Physik und Musik, sind für ihre besonderen Leistungen weit über die Region hinaus bekannt. Bei den Übertritten von der Kantonsschule an die weiterführenden Hochschulen wird diese Qualität imm wieder deutlich sichtbar.

Hervorragendes Lernumfeld und Austausch fördern

Die Kantonsschule bietet am Standort Wattwil ein hervorragendes Lernumfeld das sich positiv auf die Schüler- und Lehrerschaft auswirkt. Die Landschaft wirkt inspirierend und die örtlichen Strukturen sind überschaubar. Die Kanti Wattwil wirkt sich befruchtend auf den Austausch zwischen den Menschen der Region aus.

Regionensolidarität muss weiterhin gelten

Das Toggenburg würde mit einem Abzug der Kantonsschule empfindlich in der Standortattraktivität geschwächt. Das Linthgebiet hat auch bisher ohne Kantonsschule prosperiert aufgrund anderer positiver Standortfaktoren die dem Toggenburg fehlen. Aktuell wird daher ohne Grund gefordert, dem Toggenburg ein Angebot wegzunehmen das sich bestens bewährt hat. Eine neue Qualität in der politischen Diskussion.

Ausgleich zwischen den Regionen nicht ohne Not aufkünden

Bereits beim Bau der jetzigen Kanti Wattwil haben Regierung, Parlament und Volk regionalpolitisch entschieden. So war es damals der politische Kompromiss die HSR, das ehemalige Technikum, in Rapperswil anzusiedeln. Aktuell wird die heutige Hochschule für Technik mit rund 40 Mio um ein neues Forschungszentrum erweitert. Der Ausgleich zwischen den Regionen soll auch weiterhin gelten.

Wichtiger Standortfaktor für Region und Wirtschaft

Für die Region Toggenburg ist es enorm wichtig, über ein umfassendes Bildungsangebot zu verfügen. Ansässige Familien aber auch für potenzielle Zuzüger ist das Angebot einer Mittelschule von zentraler Bedeutung. Insbesondere für die regionale Wirtschaft ist die Kantonsschule ein starkes Argument, um qualifizierte Arbeitskräfte oder Kadermitarbeiter für das Toggenburg zu gewinnen. Die KSW erzielt eine wichtige Wertschöpfung und ist selbst ein interessanter Arbeitgeber mit qualifizierten Arbeitsplätzen.

Kanti Wattwil liegt zentral im Einzugsgebiet

Wattwil liegt zentral im Einzugsgebiet Toggenburg - Linth. Somit ist gewährleistet, dass allen Schülerinnen und Schülern aus dem ganzen Einzugsgebiet mit zumutbaren Wegdistanzen oder Reisezeiten der Besuch einer Mittelschule ermöglicht wird. Wattwil ist gut erschlossen und bildet einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt auf Schiene und Strasse. Die Bahnverbindungen sind bestens ausgebaut und aus Rapperswil beträgt die Reisezeit zumutbare 25 Minuten.

Mehrheit der Schüler ist immer mobil

Je ein Drittel der Schülerinnen und Schüler stammen aus der Region Toggenburg, der Stadt Rapperswil-Jona und aus dem weiteren Linthgebiet. Bereits bei Gründung der Kantonschule Wattwil war Rapperswil jede Gemeinde, die am meisten Schüler an die KSW brachte, dieser Umstand ist also so alt wie die Kanti. Bei jedem möglichen Standort muss sich die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler zum Schulort begeben. Aufgrund der zentralen Lage von Wattwil ist die Erreichbarkeit aus dem ganzen Einzugsgebiet gegeben, insbesondere auch für das Obertoggenburg oder Neckertal, welche bei einem anderen Standort unverhältnismässig lange Reisezeiten auf sich nehmen müssten.

Pendlerströme entlasten

Aktuell verteilen sich die Pendlerströme ideal. Die Berufspendler und die Schülerinnen und Schüler benutzen die Wegstrecke von Wattwil nach Rapperswil bzw. Rapperswil nach Wattwil zu den Stosszeiten in umgekehrter Richtung und lasten dadurch beide Zugstrecken opitmal aus. Sollte sich dies ändern, so wären die Züge zu den Stosszeiten hoffnungslos überfüllt und würden dadurch an Attraktivität sehr stark verlieren.

Wirtschaftlichkeit durch Lage und Campuslösung

Gemeinsam mit dem Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg bietet sich die ideale Ausgangslage zur Realisierung einer Campuslösung an. Mensa, Aula oder Sportanlagen können gemeinsam genutzt und so Synergien entwickelt werden. Eine Kantonsschule in Wattwil bietet weiterhin die Gewähr, dass eine optimale Klassenplanung gemeinsam mit den Standorten Wil und St. Gallen möglich sein wird. Die finanziellen Mittel sind so äusserst effizient eingesetzt.

Standorte in Bahnhofnähe sind verfügbar

Wattwil verfügt in Gehdistanz zum Bahnhof über mehrere mögliche Standorte für einen Neubau der Kantonsschule. Teilweise befinden sich die Standorte bereits im Besitz der öffentlichen Hand und garantieren so die rasche Verfügbarkeit. Die Parzellengrössen erlauben den Bau einer zeitgerechten Bildungseinrichtung.

Politik steht zu Wattwil

Mit dem Bau der Kantonsschule Wil wurde die Dezentralisierung der Mittelschulen im Kanton St. Gallen abgeschlossen. Die Regierung des Kantos St. Gallen hat sich bereits mehrfach für den Kantistandort Wattwil ausgesprochen.